playID sorgt für Spielsuchtprävention

Wirksamer Jugend- und Spielerschutz in der Automatenbranche können nur gelingen, wenn Einrichtungen des Hilfesystems, Schulungsanbieter, kommunale Verwaltung und Politik sowie Unternehmer, die ein sensibles Produkt anbieten, Hand in Hand arbeiten.

Auf dem Präventionstag 2017 in Stuttgart stellen Selbsthilfegruppen, Therapie- und Beratungseinrichtungen sowie die Deutsche Automatenwirtschaft ihre Konzepte und Maßnahmen für Prävention vor und möchten über dieses Themenfeld miteinander diskutieren. Neben Impulsen von Vertretern der Verwaltung, Verbänden der Prävention und Rehabilitation und der Deutschen Automatenwirtschaft wird auch in mehreren Workshops z.B. über die Erfahrung ehemaliger Spielsüchtiger, über den Zusammenhang zwischen Depression und Sucht, über die praktischen Erfahrungen von Unternehmern und die soziokulturellen Unterschiede im Spielverhalten diskutiert.

Im thematischen Umfeld dieser Veranstaltung präsentiert sich entri mit seinem Zutrittskontrollsystem playID als neutraler und vertrauenswürdiger Gesprächs- und Lösungspartner für alle beteiligten Institutionen, Behörden und Ministerien.

Terminkalender | Unser Dialogangebot für Behörden und Institutionen

Automatenmarkt berichtet über Facetrakk-Markteinführung

dfdf2c5c51In seiner aktuellen Oktober-Ausgabe berichtet der Automatenmarkt, die Fachzeitschrift der Automatenbranche, über die Markteinführung unseres Facetrakk Gesichtserkennungssystems im September in Mainz und Stuttgart.

Lesen Sie den Bericht hier | Mehr zu Facetrakk

Markteinführung: Facetrakk, die biometrische Gesichtserkennung für playID

ftlogo_200pxZahlreiche Automatenunternehmer konnten in den vergangenen Monaten bereits den Facetrakk-Prototypen bei zahlreichen Veranstaltungen live erleben und sich davon überzeugen, dass wir wissen, wie biometrische Gesichtserkennung funktionieren muss. Als einziger Anbieter zeigte playID in den letzten Monaten ein funktionsfähiges Gesichtserkennungssystem, das registrierte Gäste wirklich erkennen und eine Eingangsschranke vollautomatisch öffnen kann.

Nun ist es so weit: Facetrakk steht als Zusatzausstattung für unsere playID Zutrittskontrollsysteme zur Verfügung und kann ab sofort – auch zum Nachrüsten bestehender Anlagen – bestellt werden!

Zur Markteinführung des Facetrakk-Systems laden wir zu den Premieren in Mainz und Stuttgart ein (Detailinfos hier). An beiden Terminen kann Facetrakk ausgiebig in der Praxis getestet werden. Zudem stehen playID-Experten für Informationen rund um die Themen „Spielersperren“, „Zutrittskontrolle“ und „Gesichtserkennung“ zur Verfügung. Der Eintritt ist kostenlos, eine Vorabregistrierung ist nicht erforderlich.

Ausweislesegeräte für playID

playID-Auslieferung auf Hochtouren

Seit Ende letzter Woche liefern wir unsere Systeme aus – palettenweise. Danke an unsere Produktions- und Versandcrew, die wirklich richtig ranklotzen zur Zeit!

playID-Rechenzentrum erhält ISO 27001:2005 Zertifikat

Maximale Datensicherheit: Das von playID beauftragte deutsche, externe Rechenzentrum (Name wird aus Sicherheitsgründen nicht genannt; im Folgenden „playID-RZ“) hat eine ISO-Zertifizierung für sein Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) erhalten.

Was bedeutet das für playID-Kunden? Bei playID werden die Themen Datenschutz und Datensicherheit hoch gehalten: So hoch, dass die British Standards Institution (BSI) UK den Umgang mit Informationen mit dem international anerkannten ISMS-Zertifikat nach ISO/IEC 27001:2005 ausgezeichnet hat. mehr Sicherheit für Ihre Spielgastdaten geht nicht.

Damit die Arbeits- und Unternehmensprozesse entsprechend dem internationalen Standard für ein ISMS gestaltet sind, wurde im playID-RZ in den vergangenen Monaten eine Reihe allgemeiner und spezieller Verfahrensanweisungen für alle Bereiche im Unternehmen eingeführt. Außerdem halten sich alle playID-RZ-Mitarbeiter an zentrale Leitlinien, die beispielsweise den Umgang mit sicherheitsrelevanten Informationen oder technische Sicherheitsaspekte regeln.

Im Ergebnis sind alle Mitarbeiter des playID-RZ für Gefahren und Risiken im Umgang mit Informationen wie beispielsweise Betriebsinformationen, Kundenstamminformationen oder Personalinformationen sensibilisiert. Außerdem werden durch Notfallpläne und ein umfassendes Risikomanagement Sicherheitsvorfälle vermieden oder bei unvermeidbarem Eintritt professionell behandelt und in ihrem Schaden begrenzt.

Dass das playID-RZ auch fortlaufend alle Aspekte der Informationssicherheit lebt und kontinuierlich an der Verbesserung der Prozesse arbeitet, wird durch interne Überprüfungen sowie durch regelmäßigen Besuch externer Auditoren sichergestellt.

Interessante Randnotiz: Etwa die Hälfte der Unternehmen mit einem ISO/IEC 27001:2005 Zertifikat sitzt in Japan. Das playID-RZ gehört nun zu einer knappen Handvoll Hostern in Deutschland, die das Zertifikat der British Standards Institution UK ihr Eigen nennen dürfen.